Donnerstag, 30. Mai 2013

Was lange währt...

Sechs Jahre residiert das Schlossblog nun schon hier auf Blogger. Über 109.000 Seitenaufrufe hat es hier schon gegeben. Und mindestens so lange besteht auch schon der Wunsch auch der Internetseite des Schlosses, die anfangs von meiner Schwester Cornelia 1998 in Eigenarbeit erstellt und später von mir gepflegt wurde, ein neues, professionelleres Gesicht zu verpassen. Lange habe ich diesen Schritt vor mir her getragen.

Inzwischen ist durch entsprechendes Know-How (Dank meines Freundes Floh, dessen Expertise man bei kunkelundkohl.de auch käuflich erwerben kann) und dem Vorhandensein einiger Werkzeuge, die einen solchen Umzug erleichtern, der Durchbruch gelungen: Es ist vollbracht!

Die Seite des Schlosses - barockschloss.de - hat seit letzter Nacht (ca. 3 Uhr morgens) ein neues Gesicht. Damit ist auch das Schlossblog dorthin umgezogen.

Ich werde die alten Beiträge hier belassen und neue einfach unter barockschloss.de einstellen. Wer also weiterhin informiert sein möchte, ziehe am besten mit um.

Für alle, die die Hoffnung an diesen Relaunch bereits aufgegeben hatten: So ein Barockschloss ist (sogar noch mehr als Wein) eben ein "slow" Produkt. Gut Ding will eben Weile haben. Jetzt geht es aber los…

Links:

barockschloss.de

Schlossblog

kunkelundkohl.de

Montag, 27. Mai 2013

Händlernomaden

Foto: Hanna Rauber

Foto: Hanna Rauber

Beitrag von Marina von Halem:

Vor einigen Jahren besuchte ich die Schreibwerkstatt von Jürgen vom Scheidt in München. Sein Spezialgebiet war: Schreibblockaden auflösen. Das war zwar nicht mein Problem. Ich wollte mich nur einfach ein Wochenende lang dem ungestörten Schreiben unter den Augen eines Lehrers aussetzen. Was ich schrieb, weiß ich nicht mehr. Aber ich lernte Hanna Rauber kennen. Die war ein Jahr lang als Ethnologin bei einem Nomadenstamm in Nepal gewesen zu Feldstudien, aber nach der Heimkehr gelang es ihr nicht, aus ihren Notizen ein lesbares Buch zu machen. Schreibblockade!

Sympathie und gemeinsame Erfahrungen im Norden von Pakistan und Indien verbanden uns. Später - sie konnte ihre Erlebnisse und Forschungsergebnisse noch immer nicht zu Papier bringen - korrespondierten wir, stellten fest, daß wir beide Rosenfreundinnen waren, sie kam mich auch in Zeilitzheim besuchen und arbeitete zu ihrer und meiner Freude beim Pflegen der Rosen.

Noch später - im Winter vor einem Jahr - erhielt ich von ihr zwei Reiser, die ein Gärtner-Freund für sie durch Aufpfropfen von einer Lieblingsrose aus dem Tessin veredelt hatte. Die zwei Rosen sind nun
in meinem Garten und tragen ihren Namen. Eines Tages teilte sie mir mit, daß sie einen Vortrag an dem berühmten Völkerkundemuseum in Zürich gehalten hatte: "Die Humli-Khympa nennen sich neu Bhote-Khampa". Im Jahr 2010 war sie ein Jahr lang mit Händlernomaden von Far West Nepal (so heißt die Region offiziell) von der indischen Grenze über den Himalaya an die tibetische Grenze gewandert, um die Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft seit ihrem ersten Besuch 1977 in Wort und Bild darzustellen.

Natürlich musste ich Hanna fragen, ob sie diesen Vortrag auch in Zeilitzheim halten würde. Nepal war mir etwas bekannt von einer Reise von Pakistan aus. (In Pakistan lebten und arbeiteten wir von 1968 - 1975 und reisten, so viel wir konnten, in alle benachbarten Länder, die man damals noch nicht durch Fernsehsendungen kannte. Kulturschock pur, Erlebnisse und Eindrücke umwerfend!).

Nun ist es so weit. Am Freitag, 7. Juni 2013 wird Hanna ihren Vortrag in Zeilitzheim halten. In Fotos von 1977 und 2010 stellt Hanna Rauber diesen Wandel von der traditionellen zur heutigen Gesellschaft dar. Zwei Personen lässt sie selbst zu Wort kommen: Phulamo und Dil Bahadur. Es sind atemberaubende
Bilder!

Als Abendessen nach dem Vortrag koche ich ein traditionelles nepalesisches Essen: dal bhaat und tarkani, das sind rote Linsen und ein Gemüsecurry. Solche Gerichte kenne ich aus Pakistan und Indien, aber sie sind über den ganzen Himalaya verbreitet. Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Hanna und mit Freunden, die sich für dieses Thema interessieren.

Links:

Jürgen vom Scheidt (Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_vom_Scheidt

Far-West Nepal (Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Entwicklungsregion_Fernwest_(Nepal)

Mittwoch, 15. Mai 2013

Alles VOLX-Müller, oder was?

In den Weinbergen Stammheims

Der Fränkische Weinbauverband feiert dieses Jahr den Geburtstag einer in Franken typischen Rebsortenzüchtung: Der Müller-Thurgau. Die Rebsorte hat sich vom Image her gut erholt. Jedenfalls finde ich immer seltener die alternative Bezeichnung "Rivaner", die dem Müller wohl ein jugendlicheres Image verpassen sollte.

Um dem Ganzen auch im Social Web Bekanntheit zu verschaffen und ein virales Klickfest zu ermöglichen, hat die Frankenwein-Frankenland GmbH (früher bekannt als die "Gebietsweinwerbung") einen Wettbewerb als Facebook-Event gestartet: Wählt der VOLX-Müller. Die Community soll hier Fotos von gefundenen Müllern zu posten und durch "Likes" für diese abzustimmen.

In unserem eigenen Weingut Wein von 3 haben wir Müller-Thurgau bewusst nicht sortenrein ausgebaut und verwenden auch keine Bocksbeutelflaschen, was auch eine Voraussetzung für nominierte Weine ist. Dennoch hindert mich das nicht den einen oder anderen dort vorgestellten Wein mal zu probieren. Ich werde also mal Ausschau nach ihnen halten…

Links:

VOLX-Müller Eventseite

Müller-Thurgau (Wikipedia)

Wein von 3

Sonntag, 12. Mai 2013

Wein von 3 am Start

Es gibt ihn nun für ALLE (solange der Vorrat reicht): Unseren Wein von 3.

Gestern präsentierten wir die ersten 6 Wein des Weinjahrgangs 2012.

Neugierig?

http://weinvon3.de/

Weinn von 3 Gläser

Mittwoch, 1. Mai 2013

Frühling!

Der Schlossgarten am 1. Mai 2013

Und die Geräusche zum Frühling: