Sonntag, 6. Januar 2013

Der Retter von Assisi

Valentin müller gedenkstein 

Dem "Retter von Assisi" ist in Zeilitzheim ein Gedenkstein gesetzt. Warum? Er war Zeilitzheimer. Also zumindest derjenige Retter, der Arzt und Oberst der deutschen Wehrmacht war und als solcher ab September 1943 Stadtkommandant der italienischen Stadt Assisi. Er sorgte damals dafür, dass Assisi zum Lazarettzentrum erklärt wurde und somit nicht mehr angegriffen werden durfte.  

Der 1891 in Zeilitzheim geborene Dr. Valentin Müller genoss noch zu Kriegszeiten hohes Ansehen bei der örtlichen Bevölkerung von Assisi und den Partisanen dort - was schon etwas heißen will. Man empfing ihn und seine Familie dort 1950 - laut unten verlinkten Wikipedia Artikel - wie einen Helden.
 
Was bedeutet diese Geschichte für uns? Nun, ja. Sie kann vieles bedeuten. Für jeden etwas anderes. Aber viele von uns werden darin sehen, wie Überzeugung - egal welcher Art, solange sie Anstand und goldene Regeln als Ursprung hat - dafür sorgen kann, dass wir - egal aus welcher Herkunft - etwas bewirken können. Ein Dorf wie Zeilitzheim dankt es Jahrzehnte später seinem "Ehrenbürger" Valentin Müller, auch - oder gerade weil - das Dorf auch nicht gerade eine rühmliche Geschichte im Umgang mit verfolgten Menschen (z.B. den aus Zeilitzheim durch Vertreibung und Mord fast gänzlich ausgelöschten ehemals jüdischen Mitbürgern) hat.
 
Erinnern hilft. Das Erinnern an Ruhmestaten ehemaliger Bürger und auch das Erinnern an die von uns ausgegrenzten und ausgelöschten Bürger. Was wir ihnen weg genommen haben sehen wir im Dorf tagtäglich - wenn wir bereit sind hin zu sehen. 
 
Es gibt aber eben durchaus rühmliche Töchter und Söhne des Dorfes. Hoffen wir, dass die Besten noch geboren werden!
 
Das könnte Dich auch interessieren: