Samstag, 28. Februar 2009

Vorboten des Frühlings

Heute war ein richtig schöner, sonniger Tag. Nachdem ich am Vormittag eine Hochzeitsbesprechung hatte, wollte ich den Nachmittag eigentlich im Büro verbringen. Bei dem schönen Wetter zog es mich aber ins Freie. So habe ich mit Tochter Katharina zusammen 3 Stunden lang Unkraut entlang der Buchsrabatten im Barockgarten gezupft und räuberisches, das Gras zu ersticken drohendes Unkraut aus dem Rasen entfernt. Solche Arbeit (das viele Bücken) bin ich nicht mehr gewohnt und es schmerzen nun alle Glieder. Aber es tat uns gut mal wieder so richtig frische Luft zu schnappen.

Foto: die Schneeglöckchen sind im Schlossgarten schon da! Einen ersten gelben Krokus haben wir auch schon gesichtet.

Schneeglöckchen

Freitag, 20. Februar 2009

Frühjahrsputz im Schloss

Man nennt es doch nur so, den Frühjahrsputz, oder? Denn im Moment ist bei uns in Zeilitzheim alles andere als Frühjahr. Es ist kalt, manchmal nass. Und jede Nacht schneit es, so dass man morgens die Gehwege von Schnee räumen muss. Tagsüber taut das dann meist wieder auf, damit der Spaß von vorne wieder losgehen kann. Bei uns ist dennoch Frühjahrsputz. Dazu ist nämlich nur noch jetzt im Februar Zeit. Im März, spätestens zum Krimidinner am 14. März, ist das Hotel wieder in Betrieb.

Bis dahin wird die Küche gestrichen und erneuert, ein Fussboden neu verlegt, es werden Vorhänge gewaschen, Betthimmel gewaschen, ersetzt oder genäht, Möbel verrückt und mal wieder so gründlich aufgeräumt. Es ist die Zeit in der wir "einen Schritt zurück" machen können, um uns und unseren Betrieb von einem anderen, "verrückten" Blickwinkel betrachten zu können. Die Fragen, die wir uns dabei u.a. stellen, sind: könnte es (was auch immer) anders besser gemacht werden? Machen wir es (nur) so, weil wir es schon immer so gemacht haben? Passt dieses Möbelstück / dieser Vorhang noch immer zum Rest des Zimmers? Wie könnten wir die Abläufe / Prozesse ändern, um effizienter und vor allem Effektiver zu werden?

Dieser "verrückte Blick" ist nicht immer einfach. Wie sagen die Briten: "You can't teach an old dog new tricks". Aber, doch, es geht. Mit ein wenig Mut zur Selbstkritik kann man auch als alter Hund neue Dinge lernen und auch lernen sich selbst, seine Arbeitsweise und sein kleines Schlosshotel beim "Frühjahrsputz" mal mit anderen Augen zu sehen und mit noch ein wenig mehr Mut die erforderlichen Veränderungen (Verbesserungen) auch durchführen. Und das natürlich immer in kleinen Schritten, Stück für Stück...

Freitag, 13. Februar 2009

Der Schlossgarten zu Zeilitzheim in vier Jahreszeiten

Wenn ich jetzt, in diesen kahleren Tagen, Gäste durch den Schlossgarten führe, höre ich oft: "Wie schön! Aber wie schön muss der Garten sein, wenn auch etwas blüht?". Ich verweise dabei meist auf die Sammlung von Fotos vom Schlossgarten bei flickr.

Es gibt jedoch einen weiteren Ort mit Bildern vom Schloss und speziell vom Schlossgarten mit vier Alben, eines für jede Jahreszeit. Diese Seite dürfte denen, die mit flickr und ähnlichen social networking sites noch nicht so vertraut sind, ein wenig besser gefallen.

Fotos vom Schlossgarten in den vier Jahreszeiten

Donnerstag, 12. Februar 2009

Abendstimmung

Blick Richtung Westen. Auf dem Wagen sind die Reste des Zeilitzheimer Weihnachtsbaums, glaube ich (?).

Facing West on a Winter Evening

Sonntag, 8. Februar 2009

Nikolaus Christoph von Halem - Widerstand gegen das Dritte Reich

Mit dem neuen Tom Cruise Film "Operation Valkyrie" rund um Claus Schenk Graf von Stauffenberg und das gescheiterte Attentat gegen Hitler am 20. Juli 1944 ist dieses Thema mal wieder aktuell geworden. Und heute morgen schwemmte mir mein Feed Reader einen Link zum Wikipedia Artikel über Nikolaus Christoph von Halem ins Haus, der auch ein Attentat gegen Hitler geplant hatte und deswegen von den Nazis am 22. April 1944 zum Tode verurteilt und am 9. Oktober 1944 gehängt wurde.

Der kurze Wikipedia Artikel nennt auch Nikolaus von Halems Pläne für die Zeit nach einem Attentat auf Hitler: "Deutschland werde man in zehn oder zwölf Fürstentümer auflösen und Otto von Habsburg als Kaiser auf den Thron heben". Für das geplante Attentat auf Hitler versuchte von Halem Josef "Beppo" Römer, den ehemaligen Führer des Freikorps Oberland und späteren KPD Sympathisanten, zu rekrutieren bzw. dieser sollte einen geeigneten Attentäter aus seinen Reihen finden. Römer hat von Halem jedoch hingehalten und ihn letztlich unter Folter der Nazis verraten.

In Klaus von der Groebens ausführlichen Buch "Nikolaus Christoph von Halem IM WIDERSTAND gegen das Dritte Reich" ist auch die Anklageschrift des Oberreichsanwalts beim Volksgerichtshof gegen von Halem und den Mitangeklagten Herbert Mumm von Schwarzenstein enthalten. Es ist ein höchst interessantes, wenngleich zutiefst erschreckendes zeitgeschichtliches Dokument. Ich zitiere nur kurz aus der Anklageschrift:

(Anklage der oben genannten) "durch Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens und zugleich durch Wehrkraftzersetzung die Kriegsfeinde des Großdeutschen Reichs begünstigt zu haben. Herbert Mumm von Schwarzenstein, ein Staatsfeind aus homosexuell bedingter Charakterschwäche, der sich durch häufiges Abhören englischer Rundfunksender um die Reste nationaler Widerstandskraft gebracht hat, und Nikolaus- Christoph von Halem, ein Staatsfeind aus anglophiler Einstellung und aus Haß gegen den Nationalsozialismus..."

Allen, die sich für die Geschichte des Widerstands gegen die Nationalsozialisten interessieren, empfehle ich Klaus von der Groebens Buch, das jedoch wohl nur noch antiquarisch zu bekommen ist. Bei worldcat.org kann man jedoch nachsehen, welche Bibliothek in der Nähe das Buch auf seinen Regalen hat.


Quellen:
Wikipedia Artikel (Stand 8.2.09): http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Christoph_von_Halem
Wikipedia Artikel (Stand 8.2.09): http://de.wikipedia.org/wiki/Claus_Schenk_Graf_von_Stauffenberg
Klaus von der Groeben: Nikolaus Christoph von Halem IM WIDERSTAND gegen das Dritte Reich, Böhlau Verlag, 1990. ISBN 3-205-05269-2

Dienstag, 3. Februar 2009

Feedback per twitter

Ich habe heute mittag mal schnell per twitter die Frage rausgelassen, welche 3-5 Fotos aus dem flickr set meiner persönlichen Lieblingsbilder sich als Fotos für einen Hotelflur eignen würden.

Florian Kohl aus Schweinfurt hat folgende Bilder ausgewählt:

Charly

Fritz' House

Freskensaal

Cold Day

Annette Schwindt aus Bonn stellte erst mal ein paar Gegenfragen:

"kommt drauf an, wie der Hotelflur aussieht :-)
kommt drauf an, was Du kommunizieren willst. Das meiste sind Blumenfotos, wenn ich das recht sehe. Soll es zur Deko sein?"

tineroyal aus Dresden meinte auch „weiss nicht, kommt auf den flur an... wandfarbe, decke, einrichtung... aber auf jedenfall das bild: fernweh. sehr schön.“

Also, falls sich noch jemand an der Diskussion beteiligen möchte: es handelt sich um einen im allgemeinen recht dunklen Flur, von dem viele Türen weg führen. Ich habe mir vorgestellt es könnten Bilder sein, die einen Bezug zum Schloss und/oder Schlossgarten haben und zum Beispiel in der jetzt dunklen und trüben Jahreszeit an hellere und freundlichere Zeiten erinnern.

Ein Bild eines winzigen Auszugs dieses Flurs habe ich in meinem flickr stream auch noch gefunden:

Guest Room Corridor

Die von Florian Kohl ausgesuchte Mischung finde ich schon mal sehr gut und auch "Fernweh", das unsere Tochter Katharina am Gartentor zeigt, gehört zu meinen persönlichen Favoriten:

Fernweh

Wer hierzu noch seinen Senf dazu geben möchte, erreicht mir per twitter oder kann natürlich auch hier einen Kommentar hinterlassen!