Sonntag, 27. April 2008

Es geht los im Schloss!


Mit dem guten Wetter und den sprießenden Frühlingsblumen im Schlossgarten kommt jetzt auch allmählich der Trubel der neuen Saison. Am kommenden Wochenende erreicht uns diese mit voller Kraft: unser Markt "Die Welt der feinen Dinge" wird begleitet von einem Familientreffen und einer Chorprobenwoche (die uns erfreulicherweise auch ein Chorkonzert am Donnerstag, 1. Mai, und Choreinlagen zum Markt beschert).

Am vergangenen Freitag kamen erstaunlich viele Zuhörer zum Vortrag ins Schloss: der "Rote Baron", berühmter Kampfflieger des 1. Weltkrieges und entfernter Verwandter.

Einige unserer Gäste kamen zur Weinbergswanderung im Weingut Mößlein - immer eine wunderbare und lustige, gesellige Erfahrung. Besonders gefreut habe ich mich über Besuch aus USA: Ein Brautpaar, das im Oktober 2009 ihre Hochzeit bei uns feiern wird, kam eigens zur Besichtigung und Besprechung der Details für 2 Übernachtungen aus Virginia angeflogen. Flug nach frankfurt am Freitag, einchecken bei uns, Termin mit dem Fotografen, Besprechung mit mir am Samstag, etwas sightseeing in der Umgebung und "Familienanschluss" im Weingut Mößlein am Samstagabend und dann zurück nach USA nach dem Frühstück am Sonntagmorgen. Es ehrt, dass sie sagten, sie hätten sich schon vor der Besichtigung vor Ort aufgrund der Informationen im Internet und unserer E-Mail Kommunikation für ihre Feier für Schloss Zeilitzheim entschieden und daher keine weiteren locations besichtigen wollen. Die beiden dürften gerade erst jetzt zuhause ankommen. Den beiden ein herzliches Dankeschön für ihr Vertrauen und den Blitzbesuch aus der Ferne!

Heute, nachdem alle unsere Gäste wieder die Heimreise angetreten hatten, ging es mit den Kindern und Besuch aus Ungarn zum Wildpark nach Schweinfurt. Auch Isa, die gestern 1 Jahr alt wurde, kann nun schon einiges mit den Tieren anfangen und freut sich über alles was kreucht und fleucht. Katharina ist besonders angetan von den Rehen, fand nur etwas schade, dass sie diesmal nicht zu diesen ins Gehege durfte. Dafür gab es Ziegen zu streicheln!

Donnerstag, 24. April 2008

Freier Tag: mit den Kindern im Wildpark


Am Dienstagabend kam meine Mutter aus ihrem Urlaub aus Spanien zurück. Gestern durfte sie auch schon wieder die Stellung halten: Kati, die Kinder und ich flogen aus!

Bei Bad Mergentheim gibt es einen Wildpark, was natürlich toll ist für die Kinder. Neben den zahmen Tieren zum Streicheln (siehe Foto von Katharina) sind dort auch Bären, Luchse, Wölfe, Waschbären, verschiedene Vogelarten und jede Menge Haustiere zu bewundern. Der spielplatz mit großen Rutschen war auch für uns Eltern ein Vergnügen...

Heute heißt es wieder: Arbeit! Es reist heute eine Gruppe an, die ein Theaterprobenwochenende im Schloss abhält. Verschiedene Gruppen sind am Wochenende zu Weinproben und Familientreffen gemeldet. Und dann laufen die Vorbereitungen für den Markt "Die Welt der feinen Dinge" an.

Dienstag, 22. April 2008

Gästezimmer - Fotos - Fotowettbewerb?


Durch einen Hinweis einer unserer Gäste ist mir heute bewusst geworden, dass einige der Bilder unserer Gästezimmer auf unseren Internetseiten ersetzt werden müssen, damit man einen besseren Eindruck von den Hotelzimmern bekommt. Manche sind einfach veraltet oder zeigen das Zimmer aus einem schlechten Winkel.

Ich habe sogleich einige Fotos ersetzt. Mir wurde jedoch schnell klar, dass da noch viel zu tun ist. Ich werde diese Arbeit im Laufe diesen Jahres in Angriff nehmen.

Bei flickr lade ich ja schon regelmäßig Bilder hoch. Dies sind jedoch meist Bilder vom Schlossgarten, den Katzen, oder andere Momentaufnahmen. Da kam mir die Idee, mal wieder einen Fotowettbewerb zum Thema "Landschloss Zeilitzheim" oder so ähnlich zu starten. Einen solchen hatten wir schon mal vor Jahren, bevor es Digitalkameras gab. Nun könnten die Bilder digital erstellt und bearbeitet und vor allem eingereicht werden. Denkbar ist auch eine Ausstellung der prämierten Bilder.

Über die Modalitäten des Fotowettbewerbs (Anzahl der Bilder, die eingereicht werden können, Themen, Preise, Konditionen, Verwendung der Bilder etc.) werde ich mir noch durch den Kopf gehen lassen. Vielleicht haben ja auch einige unserer Gäste Erfahrung mit Fotowettbewerben gemacht und möchten uns diese mitteilen? Vielleicht haben Sie gut Ideen zu Themen etc.? Vielleicht haben Sie auch schon das eine oder andere Bild zum Einreichen "im Kasten"?

Über Ihre Kommentare oder Zuschriften würde ich mich freuen!

Montag, 21. April 2008

Arien und Lieder aus Oper und Operette

Hervorragend besucht war unser gestriger Liederabend, der im Rahmen eines 3-Gänge-Menüs im Jagdsaal des Schlosses stattfand.

Mit Arien und Liedern aus Oper und Operette begeisterten zwei Sängerinnen und zwei Sänger des Landestheaters Coburg am gestrigen Abend die Gäste im Schloss. Zwischen den Gängen eines sonntäglichen Abendessens mit Mandelsuppe, Sonntagshahn und einer Kaffeecreme Chopin trugen die Künstler Werke vor allem von Brahms, Mozart, Johann Strauß, Verdi, Gounod und Puccini vor.

Auftakt zu diesem Konzert waren Johannes Brahms` Zigeunerlieder. Die Liebesromantik dieser Lieder von Johannes Brahms, 1888 uraufgeführt, haben umgesetzt und geprägt, was wir unter „Zigeunerromantik“ verstehen. Die zwei Sängerinnen Margaret Rose Koenn aus Kalifornien und Gabriele Bauer aus Berlin (beide Sopran) sowie die zwei Sänger Simon van Rensburg aus Südarfrika (Tenor) und Martin Trepl aus Berlin (Bariton) - alles Sänger des Coburger Landestheaters (Oper) - konzertierten als Solisten, im Quartett und Duett, am Flügel begleitet von der Initiatorin und Arrangeurin des Programms, Renate Palder. Den Zigeunerliedern folgten Arien und Duette der Susanna und des Figaro aus Mozarts „Figaros Hochzeit“, die große Arie des Alfredo „Lunga da lei...“ aus La Traviata, die Arie der Musetta aus La Boheme, Adeles Arie „Spiel ich die Unschuld...“ und das Duett Falke/Eisenstein „Komm mit mir zum Souper“ aus der Fledermaus sowie Arien aus anderen berühmten Opern.

Die Gäste, die teilweise im Schloss übernachteten und so den Abend mit neu gewonnenen Freunden ausklingen lassen konnten, waren begeistert. Den Künstlern danke ich herzlich für den wundervollen Abend und allen Gästen für den netten Besuch!